Donnerstag, 26. Mai 2016

Zeit zwischen Ürdingen und Xanten

Du liebe Zeit

Da habe ich einen gehört
wie er seufzte: "Du liebe Zeit!"

Was heisst da "Du liebe Zeit?"
"Du unliebe Zeit", muss es heissen

"Du ungeliebte Zeit!"
von dieser Unzeit, in der wir

leben müssen. Und doch
Sie ist unsere einzige Zeit

Unsere Lebenszeit
Und wenn wir das Leben lieben

können wir nicht ganz lieblos
gegen diese unsere Zeit sein

Wir müssen sie ja nicht genau so
lassen, wie sie uns traf

[Erich Fried]

Die Zeit auf dem Fahrrad dehnt sich in die Länge. Nach dem Frühstück fahren wir jeweils los, ohne Tagesziel, wir lassen uns treiben und es gibt kaum Tage, die ich länger wahrnehme. Stundenlang frische Luft, radeln, hören, riechen, sehen. Nach dem Mittagessen zeichnet sich häufig ab, was als Ziel in Frage kommt. Frisch gestärkt geht es weiter.

Und kaum poppt nach weiteren Stunden urplötzlich der Gedanke auf, dass wir jetzt dann wohl bald ankommen sollten - ja dann, dann fängt die Unzeit an, die Geduldsprobe. Und einmal mehr spüre ich, wie sehr meine Gedanken, meine innere Haltung meine Handlungen beeinflusst. Alleine dieses Bewusstsein reicht, um die innere Haltung zu beeinflussen. Das gelingt nicht immer, aber immer öfter.

Kulissen der Etappe Ürdingen nach Xanten: Industrieller Charme wie wir ihn so oft antreffen und den ich so gerne mag...


Alt und neu. Wobei das Alte so alt ist, dass es schon bröckelt. Also lieber schnell 'ne Warntafel aufstellen - falls dir 'n Stein auf'n Kopp fällt... da musste dann gar nicht sagen, du hast von nichts gewusst...


In Rheinberg steht das Underberg-Stammhaus. Das Kräuterbitter-Unternehmen verwendet den Sitz heute offenbar noch als Firmenarchiv und zur geschäftlichen Repräsentation. Wir staunten mal wieder, was wir so antreffen.



In Xanten übernachten wir. In Xanten speisen wir. Und wir lernen im Restaurant Gotisches Haus den Unterschied zwischen trockenem und halbtrockenem Rotwein. Danke für diese kleine Geste, die uns so freute.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen