Samstag, 11. Juni 2016

Fahrrad- und Lebensreisen.


Ich mag so kleine inspirierende Zitate, die mir einen Augenblick schenken, in dem ich meine Aufmerksamkeit auf etwas richte, was mir sonst nicht so bewusst ist. Trotzdem mag ich die Jahreskalender mit täglicher Dosis an Zitaten und Weisheiten nicht so sehr. Das ist mir zu viel und zu systematisch. Beim wöchentlichen Yoga liest die Yogalehrerin immer zum Auftakt ein Zitat oder einen Text vor. Manchmal gibt es noch ein paar Gedanken dazu. Und am Schluss nach dem Yoga und der Meditation liest sie den Text nochmals, zum Nachklingen. Ohne weiteren Kommentar. Das empfinde ich als sehr schön. Am Schluss des Quartals erhalten wir die vorgelesenen Texte mit Zeichnungen der Yoga-Übungen. Dieser Text hier stammt also aus dem Yoga.

«Das Glück muss entlang der Strasse gefunden werden,
nicht am Ende des Weges.»

[David Dunn]

Wie passend zu einer Fahrradreise. Oder Lebensreise. Da braucht's nichts mehr zu sagen.

Hier einige Eindrücke aus der Etappe Wijk bij Duurstede nach Woudrichen.


Alles braucht seine Ordnung.


281 Kilometer sind wir zu diesem Punkt schon geradelt.


Ehrlich, ich getraute mich fast nicht abzudrücken. Habe mit dem Fotoapparat noch ein wenig rumgedruckst... fand diesen Lastwagen und den Fahrer aber so hammermässig, dass ich über meinen Schatten gesprungen bin.


Alles im Blickfeld. Die Kommandozentrale dreht sich, damit der Kapitän immer einen geradeaus Blick hat.


Holland, danke für die Erfüllung von gewissen Klischees :-).


Diese "Stroh"-Gebäude haben wir nicht oft gesehen. Sind sie nicht wunderschön?





Der Rheinradweg macht manchmal auch Abstecher ins Landesinnere - wie hier.


Klinker, Klinker, Klinker... einfach hübsch.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen